Your browser version is outdated. We recommend that you update your browser to the latest version.

 

 

 





Bergsteigen, Trekking, Klettern u. Bergwandern











 

Kreta – Inseltrekking Lefka Ori –
Bergwandern in Kretas Weißen Bergen

 

 

Termin: Fr., 11. bis Fr., 18. Mai 2018

Ein sehr abwechslungsreiches Trekking durch Kretas „Weiße Berge“ im Westen der größten griechischen Insel. Wir folgen teilweise dem berühmten Weitwanderweg E4 und durchwandern spektakuläre Schluchten. Wir übernachten in einfachen Gästehäusern und kleinen Hotels. An der Küste des Libyschen Meeres klingen die Kreta-Tage stimmungsvoll aus. Wir erleben die Schönheiten des größten Gebirges auf Kreta, steigen auf einige Gipfel und wandern vom Meer durch die Samaria-Schlucht nach oben auf die Hochebene.

Fast wie ein eigener Kontinent präsentiert sich die größte griechische Insel, Kriti genannt. Schon seit Jahrhunderten zieht die Wiege Europas Besucher in ihren Bann. Wo sonst kann man antike Stätten bestaunen, am Strand liegen und auf schneebedeckte Berge schauen? Besonders die Vielfalt Westkretas lädt zu Wanderungen und Ausflügen ein. Tief eingeschnittene Schluchten beherrschen die buchtenreiche Südküste und fruchtbare Oliven- und Orangenhaine liegen in der sanften Hügellandschaft des Nordens. In kleinen Dörfern begegnen uns stolze, gastfreundliche Bewohner und in den Bergen, mit etwas Glück, die kretische Wildziege „Kri-Kri“.

Die vielen Klimastufen bis 2500 Höhenmeter schufen eine reichhaltige Flora. Berühmt sind die kretische Palme (Phoenix Theophrastii), der an den Straßen rot blühende Ebenholzbusch und das minoische Heilkraut Origanum Dictamus. Unterstützt wird die kretische Blütenpracht durch eingebürgerte Blütenpflanzen aus der ganzen Welt.

Charakter: 8-tägiges Trekking durch die „Weißen Berge“ der Insel. Übernachtung in Gästehäusern und kleinen Hotels.

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen

Voraussetzung: Trekking bietet keine technischen Schwierigkeiten. Das große Gepäck wird transportiert. Eine gute Kondition für 6-8 stündige Touren sollte vorhanden sein.

Anmeldung: Nur über Warteliste. Die Tour wurde bereits im vorherigen Sektionsheft 2017 veröffentlicht und ist zurzeit ausgebucht!

Weitere Info: Manfred Dillschneider, FÜL- B., Tel. 06871/7539, manfreddillschneider@t-online.de

 

 


 

Irland Trekking auf dem Ring of Kerry – vom Gebirge zum Atlantik

 

Termin: voraussichtlich KW 29/2018

Nationalparks, einsame Berg- & Moorlandschaften und wilde Naturschönheit erwandern und erleben.

Traumhafte Gartenanlagen, Waldwege, Bergseen, und baumlose Höhenzüge machen die wilden Berglandschaften Irlands so erlebnisreich. Die Nationalparks, Dörfer und Städte wie das quirlige Dublin sind das Trio Irlands, das gerade für Wanderreisen eine perfekte Abwechslung darstellt.

Auf 215 km führt der Kerry Way als Irlands längster Fernwanderweg entlang des wilden Atlantiks. Normalerweise benötigt man dafür 9-10 Tage, doch in einer neuen Variante lässt sich das Trekking auch in einer kürzeren Form als attraktive Rundtour gestalten. Unser Abschnitt ist insgesamt 140 km lang und bietet die spektakulärsten Ausblicke.

Wir wandern zu kleinen Marktstädtchen, auf alten Straßen in urige Dörfer, vorbei an Schlössern und traditionellen Bauernhöfen, entlang von Seen, Flüssen und Bächen. Dabei haben wie stets Ausblicke auf die Berge Irlands, über Schluchten, Moorlandschaften und Pässe. Der Kerry Way führt nicht auf die höchsten Gipfel, sondern folgt meist bequemen und sanften Wegen durch Irlands faszinierende und vielseitige Landschaft. Wir wandern auf Bergpfaden, Bohlenwegen über Moore, Waldwegen und ruhigen Nebenstraßen. Durch Wälder, um Buchten und über Gipfel – während wir von einigen von Irlands eindrucksvollsten Landschaften umgeben sind.

Voraussetzung: Trekking bietet keine technischen Schwierigkeiten. Das große Gepäck wird transportiert. Eine gute Kondition für 6 – 8 stündige Touren sollte vorhanden sein.

Anmeldeschluss: bis spätestens 15. Januar 2018

Anmeldung: Manfred Dillschneider, FÜL- B., Tel. 06871/7539, manfreddillschneider@t-online.de

 


 

 

 

 

Touren und Arbeitstage am  Purtschellerhaus Berchtesgadener Alpen

 

Termin: Vorgesehen ist eine Woche im Frühsommer  2018.  Das  ist  aber  letztlich abhängig von der Schneelage und den Spuren, die der Winter hinterlassen hat. Der genaue Termin wird rechtzeitig mitgeteilt!

Da wir in den vergangenen Jahren keine Arbeitstage  am  Purtschellerhaus  durchgeführt haben, planen wir für 2018 wieder einen Einsatz. Im Rahmen dieser Touren und Arbeitswoche werden wir Reparaturarbeiten um das Purtschellerhaus  durchführen,  schwerpunktmäßig  Weginstandsetzungsarbeiten,  z. B.  am Aufstiegsweg  zum  Purtschellerhaus  (Bayerischer Weg). Ebenso wird eine Überprüfung des  Klettersteigs  Schusterroute  zum  Hohen Göll durchgeführt.

Auch bleibt uns genügend Zeit, um einige Touren zu  unternehmen. 

Anmeldung: Sektionsgeschäftsstelle, Tel. 06871/9209418,  info@davhochwald.de

 


 

 

 

Fels, Eis, umgeben von Dreitausender Gipfeln

Touren- und Ausbildungswoche im Grenzgebiet von Zillertaler Alpen und Hohen Tauern

 

Termin: So., 8. bis Fr., 13. Juli 2018

 

Das Krimmler Achental ist ein rechtes Seitental des Salzachtales im Pinzgau/Österreich. Es bil- det die Grenze zwischen den Zillertaler Alpen im Westen und der Venedigergruppe im Osten, die bereits zu den Hohen Tauern gehört. Mit einer Länge von über 20 Kilometern besticht das Krimmer Hachenthal durch seine atemberaubende Schönheit mit glasklaren Bächen und satt grünen Weiden. Am Beginn des Tales begrüßen einen die Krimmer Wasserfälle, welche mit einer Fallhöhe von 385 Metern zu den höchsten in Europa zählen. Gespeist wird der Wasserfall mit insgesamt drei Fallstufen durch den Gletscherbach Krimmler Ache, welche man durch das ganze Tal in den schönsten Farben und Formen erleben kann.

Die Warnsdorferhütte, am Ende des Krimmler Achentals gelegen, ist ein Stützpunkt für alpine Touren und Ausbildungskurse. Durch die Nähe zum Krimmler Kees Gletscher bieten sich nahe der Warnsdorferhütte verschiedenste Möglichkeiten für Gletscherkurse oder Hochtouren. Die neu ausgebaute Hütte (mit Seminarraum und Kletterwand) und das umliegende Gelände bieten uns dafür einen idealen Stützpunkt, um die Inhalte praxisnah üben zu können. Bei der geplanten Abschlusstour kannst du all das Gelernte mit unserer Unterstützung real üben und festigen.

Tourencharakter: Die Touren werden von einem festen Stützpunkt aus, mit leichtem Tagesgepäck, unternommen und sind auch für weniger Geübte empfehlenswert. Das Tourenangebot während dieser Bergwoche wird unterschiedlich sein: Einige Gletschertouren und Klettersteige stehen auf dem Programm. Die Schwierigkeit der Klettersteige reicht von leicht bis hin zu anspruchsvoll der Kat. C/D. Ausbildungseinheiten über das Verhalten auf Gletschern und Klettersteigen werden wir ebenfalls während dieser Bergwoche vermitteln. Gipfel: Großer Geiger (3360 m), Schlieferspitze (3289 m), Hoher Sonntagskopf (3129 m)

Ausbildungsinhalte: Praxis und Theorie: Gehen mit Steigeisen – Rutsch- und Halteversuche – Spaltenbergung – Seilschaftgehen auf Gletschern – sowie Sicherungstechniken im Fels.

Anforderung: Gute Kondition für Anstiege bis 800 Höhenmeter und eine tägliche Gehzeit bis 6 Stunden wird vorausgesetzt. Teilnahme am Klettersteigtraining (Sicherheitstraining der Sektion) ist Pflichtübung!

Anmeldung: Sektionsgeschäftsstelle, Tel. 06871/9209418, info@dav-hochwald.de

 


 

 

Bergwandern in Kroatien

8-tägige Flugreise

Termin: Sa., 1. bis Sa., 8. Sept. 2018

Wir wandern bei dieser Reise auf den Spuren Winnetous! In drei Nationalparks erleben wir die beeindruckenden Kulissen der bekannten Winnetou-Filme. 16 blaugrün schimmernde Seen, verbunden durch rauschende Wasserfälle und Kaskaden, erwarten uns im Nationalpark Plitvicer Seen. Eingerahmt wird das UNESCO-Weltnaturerbe von dicht bewaldeten Höhenzügen. Anders zeigt sich Kroatien in den Paklenica-Schluchten: Karstlandschaften mit steilen Felswänden und ungewöhnlichen Reliefformen, Höhlen und einer reichen Tier und Pflanzenwelt. Am Ende wandern wir in dem Nationalpark Krka, der uns mit seinen Wasserfällen begeistern wird.

Diese Wanderreise bietet nicht nur Winnetou-Fans Abwechslung!

Jeder der vier Standorte hat seinen ganz eigenen Reiz: die quirlige Hauptstadt Zagreb, die Historie und Gegenwart vereint; die Plitvicer Seen, die durch ihre dichten Wälder und türkis leuchtenden Seen jedes Jahr Besucher aus aller Welt anziehen; die dazu kontrastierenden Felslandschaften des Paklenica-Nationalparks, in dem es dennoch unglaublich grün sein kann und die lieblichen Gewässer des Krka-Nationalparks.  

Voraussetzung: Bei den Wandertouren gibt es keine technischen Schwierigkeiten. Eine gute Kondition für 5-6 stündige Touren sollte vorhanden sein.

Anmeldeschluss: bis spätestens 15.01.2018 

Anmeldung: Manfred Dillschneider, FÜL-B., Tel. 06871/7539, manfreddillschneider@t-online.de

 


 

Klettersteigtour im Naturpark Zillertaler Alpen

Termin: August 2018

 

Die Zillertaler Alpen sind eine Gebirgsgruppe der Zentralen Ostalpen. Der größte Teil der Zillertaler Alpen befindet sich im österreichischen Bundesland Tirol. Sie erreichen auf ihrem Hauptkamm Höhen von über 3500 Metern, ihr höchster Berg ist der Hochfeiler.

Das Zillertal zweigt etwa 40 km östlich von Innsbruck, nahe Jenbach, vom Inntal ab. Es ist das breiteste der südlichen Seitentäler des Inn. Es hat seinen Namen von dem Fluss Ziller, der es von Süd nach Nord durchläuft und bei Strass im Zillertal in den Inn mündet.

Der Naturpark reicht von der Reichenspitze im Osten bis zum Olperer im Westen, von Mayrhofen im Norden bis in den Süden zum Alpenhauptkamm. Im Park gibt es ein dichtes Netz von Wegen mit vielen gepflegten Schutzhütten und er ist ein Paradies für Wanderer, Kletterer und Tourengeher.

Im Naturpark Zillertaler Alpen findet man bizarre Felsformationen und schroffe Berghänge, die Nervenkitzel pur versprechen. Zahlreiche Klettersteige rund um die Ferienregion Mayrhofen-Hippach bieten uns mit verschiedenen Routen (für Einsteiger, Fortgeschrittene & Profis) die passende Herausforderung.

Tourencharakter: Das Tourenangebot während dieser Bergwoche wird mit anspruchsvollen Wanderungen, leichter Kletterei und mit einigen Klettersteigtouren verbunden sein. Die entsprechende Tagestour werden wir von einem festen Stützpunkt aus mit leichtem Tagesgepäck unternehmen.  

Anforderung: Berg- und Klettersteigerfahrung (bis Kat. C) in ausgesetztem Gelände. Gute Kondition für Anstiege bis 700 Höhen meter und eine tägliche Gehzeit bis 6 Stunden. Teilnahme am Klettersteigtraining (Sicherheitstraining der Sektion) ist Pflichtübung!

Teilnehmerzahl: max. 7 Frauen

Anmeldung: Manfred Dillschneider, FÜL-B., Tel. 06871/7539, manfreddillschneider@t-online.de

 


 

Trekking in der einsamen polaren Wildnis Skandinaviens

Wandern über das nordische Fjell und auf der wilden Insel Senja

 

Termin: Etwa 14 Tage, Ende Juli / Anfang August 2018

Auf dem Nordkalottleden und ein kurzes Wegestück auf dem Kungsleden führt uns unsere Wanderung über das weite Fjell durch eine unwegsame Wildnis. Breite Flusstäler wechseln sich mit engen Schluchten ab, durch die tosende Bäche fließen. Die Landschaft ist geprägt von einer außergewöhnlich artenreichen Flora und Fauna; hier leben Bär, Wolf, Luchs und Vielfraß. Auf dem 2117 m hohen Kebnekaise liegt auch im Sommer reichlich Schnee und in den flachen Mulden erstrecken sich ausgedehnte Moore.

Diese wenig bekannte und abgelegene Trekkingroute mit ihren urgemütlichen kleinen Hütten gilt als Geheimtipp für versierte Wanderer.

Nach 9 Tagen mit dem schweren Rucksack wechseln wir mit Bus und Bahn auf die wilde Insel Senja mit ihren steilen Berghängen, geschützten Buchten und tiefen Fjorden. Von einer festen Unterkunft aus erkunden wir in Tageswanderungen die urige Wildnis des Anderdalen-Nationalparkes mit dem Andervatnsee und den kargen Hochflächen mit ihren 500-jährigen Kiefern und großflächigen Mooren.   

Voraussetzung: Geeignet sind ausdauernde Trekker , die Tagesetappen von bis zu 25 km oder bis zu 10 Std. mit einem schweren Rucksack bewältigen können, mit schwierigen Witterungsverhältnissen zurechtkommen und bei der Nahrungssuche (Beeren, Pilze) und beim Kochen mithelfen.

Teilnehmer: maximal 10 Personen

Anmeldung bis zum 28. Februar 2018 bei: Ralf Simon, FÜL-Bergsteigen,  Tel. 06872/91284, Mobil: 0171/7324383, rsimon@losheim.de

 


 

Hochalpine Hüttentour über den Stubaier Grenzkamm

 

Termin:  Sa., 21. bis Sa., 28. Juli 2018

 

Wer  einsame  Wege  und  Steige  mit  einer  hochalpinen Kulisse sucht, der ist auf der Stubaier Grenzrunde bestens aufgehoben.

Der  Weg  verläuft  über  dem  Grenzkamm  zwischen Österreich und Südtirol, über grüne Almwiesen bis hin zum größten Gletscher  Südtirols.

Auf der einwöchigen Hüttentour entlang des  Stubaier Grenzkamms lernt man ganz neue  Seiten der Stubaier kennen – und freut sich  auf Schritt und Tritt, wie schön und vielseitig  die Berge doch sind.

Charakter: 7-tägige hochalpine Tour, die  auf Höhen von 2000 m bis 3400 m verläuft, eine konditionell teils anspruchsvolle  Mehrtagestour auf überwiegend schmalen  Pfaden. Streckenlänge 54 km, Aufstieg  5060 m, Abstieg 5610 m

Teilnehmerzahl: max. 9 Personen

Voraussetzung: Kondition für 5 bis 8  stündige Touren sowie  Aufstiege bis 1300  Höhenmeter sollten vorhanden sein, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Anmeldung: Thomas Eiden, FÜL- B.,   Tel. 0163/9800365, eidenthomas@gmx. de oder Dieter Kautenburger, FÜL-B, Tel. 0170/4835934, cdktbg@gmx.net

 

 


 

 

Wanderexerzitien

 

Wanderexerzitien in den Bergen verbinden Bergwandern/Bergsteigen und Exerzitien. Dafür müssen Teilnehmer/innen Voraussetzungen mitbringen:

Bergwandern/Bergsteigen erfordert ein regelmäßiges und ausreichendes Training, um die angezielten Touren körperlich leicht zu schaffen. Exerzitien sollen nach dem Hl. Ignatius „außerhalb von zu Hause an einem abgelegenen Ort“ gegeben werden; übersetzt in unsere Zeit heiß das z.B.: Verzicht auf Handy, Tablet, Smartphone,

 

Relativ leichte Tour:

So. 02.09. – Sa. 08.09.2018 Madau/Lechtal, Österreich

8 – 12 Teilnehmer. Täglich leichte Bergtouren von wenigen Stunden reiner Gehzeit. Fallweise Gruppenteilung möglich. Unterkunft: Berggasthof Hermine; 6 DZ, Ü + HP/Tag ca. 50,00 Euro (Preis von 2017). www.madau.at

 

Relativ schwere Tour:

Mo. 10.09. – So. 16.09.2018 Saas Grund/Wallis, Schweiz

6 – 8 Teilnehmer. Nur für erfahrene und geübte Bergsteiger. (Voraussetzung: Teilnahme an vorherigen WaEx mit dem Exerzitienleiter!) Bis zu 7 Stunden reine Gehzeit und ca. 1200 Höhenmeter. Auch alpine Routen (Blaue Markierung) werden begangen, in anspruchsvollem Geh- und leichtem Klettergelände. Eventuell auch ein Gletschertrail. Unterkunft: Pension Heino; 4 DZ, Ü + HP/Tag 80,00 CHF. www.pension-heino.ch

 

Sehr schwere Tour:

Sa. 07.07. – So. 15.07.2018 Hochtouren im Ötztal, Österreich

Nur für selbständige Bergsteiger (Voraussetzung: Teilnahme an vorherigen WaEx mit dem Exerzitienleiter!) Keine Führungstour! Lediglich spirituelle Leitung und minimale Organisation: Dieses Angebot stellt besondere Leistungsanforderungen an die Teilnehmer: Eiserfahrung, Beherrschung der Spaltenbergung und hervorragende Kondition. Anmeldung nur nach persönlicher Rücksprache möglich!

 

Für jede Woche gibt es eine ausführliche Ausschreibung, die im Dekanat anfordert werden kann. Die schriftliche Anmeldung mit dem darin enthaltenen Anmeldeformular ist notwendig.

Dekanat Merzig Friedrichstraße 1 66663 Merzig

Tel. 06861/7707480 Fax 06861/77074819 dekanat.merzig@bistum–trier.de

Harald Weber, Pastoralreferent, FÜ Bergsteigen

 



 

 

Vorankündigung 2019

 

 

Jubiläumsbergwoche in den Berchtesgadener Alpen

20 Jahre DAV-Sektion Hochwald und 20 Jahre Patenschaft mit der Sektion Sonneberg und dem Purtschellerhaus. Jubiläumsfeier mit Bergmesse am Purtschellerhaus – Genusstouren und Anspruchsvolleres

 

Termin: Sa., 3. bis Fr., 9. August 2019 (letzte Ferienwoche)

Krönender Einstieg zu dieser Jubiläumswoche wird eine Bergmesse mit einer kleinen Jubiläumsfeier aus Anlass unseres 20-jährigen Bestehens und der 20-jährigen Patenschaft mit der Sektion Sonneberg und dem Purtschellerhaus sein.

Während dieser einwöchigen Jubiläumswoche möchten wir euch aber auch die Highlights des Berchtesgadener Landes präsentieren. Unter dem Motto „Entdecken und Kennenlernen“. Wir werden unterschiedliche Touren unternehmen, wie z. B. Genuss-Bergwanderungen zur Gotzenalm, zum Stahlhaus, zum Hintersee oder vielleicht in St. Bartholomä zum Fuß der Watzmann-Ostwand. Noch vieles mehr hat der Naturpark „Berchtesgadener Land“ zu bieten. Aber wir werden auch anspruchsvollere Touren unternehmen: Klettersteige wie den Grünstein-Klettersteig, den Schützensteig am Jenner oder eine Tour über den WatzmannGrat. Wenn das Wetter mitspielt, vielleicht auch eine Tour durch die Watzmann-Ostwand.

Das Wochenende verbringen wir im Purtschellerhaus und die Woche über wohnen wir wieder in dem schön gelegenen Gästehaus Bergwald, in sehr ruhiger Lage am Ortsrand von Berchtesgaden, mit einem wunderschönen Blick auf den Watzmann…

Die Touren sind besonders auch für Familien mit Kindern geeignet. Aber wer etwas Anspruchsvolles liebt, ist nicht fehl am Platz.

Anmeldungen ab Sept. 2018 möglich. (Teilnehmerzahl ist begrenzt)

Anmeldung/Info: Manfred Dillschneider, FÜL-B., Tel. 06871/7539, manfreddillschneider@t-online.de

 


 

 

Vorankündigung 2019

 

 

Durch das Land der Sherpas – zu den höchsten Bergen der Welt

Khumbu – Trekking (Everestgebiet)

Termin: März / April 2019

Es ist mehr als verständlich, dass die Nepali glauben, die leuchtend weißen Gipfel seien Wohnsitze der Götter. Bei dieser Trekkingreise erleben wir die blitzenden Eisriesen, die höchsten Berge der Welt, aus nächster Nähe. Wir wohnen in schön gelegenen, gemütlichen Lodges und wandern auf aussichtsreichen Panoramawegen durch kleine Sherpa Dörfer zu den schönsten Plätzen.

Auf der klassischen Route teilen wir uns den Weg mit Trägern und Lasttieren, die ihre Waren vom Handelsumschlagplatz Lukla in die hoch gelegenen Bergregionen des oberen Khumbu bringen. Wir lernen Land und Leute kennen. Im Kloster Tengboche begegnen wir Pilgern und Mönchen und allabendlich genießen wir das vorzügliche Essen in gemütlichen Lodges. Der Blick auf die schneebedeckten Gipfel bietet sich jeden Tag, besonders das Panorama auf dem Weg von Namche Bazar nach Pangboche ist kaum zu übertreffen.

Eine traumhafte Aussicht auf Mt. Everest, Lhotse, Cho-Oyu, Ama-Dablam und die gesamte Bergwelt des Khumbu Himal begleiten uns auf dieser Trekkingtour!

Auf der klassischen Route zum Everest-Basis- Lager erleben wir hautnah die Sherpa-Kultur des dort ansässigen Volkes. Eines der schönsten und wohl auch bekanntesten Klöster in Thengboche, das wir natürlich besuchen können, kreuzt unseren Weg.

Nachdem wir zwei leichte 5000er Gipfel bestiegen und gut akklimatisiert sind, steht der Gipfel des Island Peak auf dem Programm, ein beliebter 6000er Eisgipfel in der Everest- Region. Allerdings wird für diese Tour eine sehr gute Kondition, Trittsicherheit und der Umgang mit Steigeisen und Eispickel und das Gehen in einer Seilschaft vorausgesetzt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, auf diesen Eisgipfel zu verzichten und den Tag mit Ausruhen oder einer leichten Wanderung zu verbringen.

Voraussetzung: Das Trekking bietet abgesehen vom Island Peak keine technischen Schwierigkeiten. Man muss allerdings in der Lage sein, Trekkingtage mit bis zu 7 Stunden Gehzeit in Höhen bis 5000 m mit leichtem Tagesgepäck zu bewältigen. Gute Kondition und Ausdauer sind unerlässlich. Für die Besteigung des Island Peak wird der Umgang mit Seil, Steigeisen, Eispickel… vorausgesetzt!

Teilnehmerzahl: max. 14 Personen

Führungsteam: Matthias Dillschneider und German Dawen beide TC-BS, in Verbindung mit Bergführer Gelu Pasang.

Anmeldeschluss: bis spätestens 15. Aug. 2018 (verbindlich). Je früher wir den Flug buchen, desto günstiger ist der Preis!

Anmeldung/Info: Manfred Dillschneider, FÜL-B., Tel. 06871/7539, manfreddillschneider@t-online.de

 

nach_oben