Your browser version is outdated. We recommend that you update your browser to the latest version.

 

  BER­WOCHENENDE

 in Rodalben / Pfälzerwald

 

Text: Helmut Kiefer

 

 
 

Freitag, 23.09.2016:

Inviduelle Anreise (DB oder PKW) nach Rodalben. Übernachtung (Matratzenlager) im PWV Hilschberghaus.

 

 

Samstag, 24.09.2016:

Nach der Anmeldung pünktlich mit dem Glockengeläut der Kirche Rodalben um 7 Uhr Abmarsch ab Hilschberghaus im Halbdunkeln. JEDER geht sein Tempo bzw. seinen Schritt. Kurze Pausen bei den vier Verpflegungs­ und Kontroll­ Stationen bei km 10,0; km 18,0; km 28,0 und km 36,0 bei spätsommerlichem Wetter mit viel Sonnenschein! Abends im Hilschberghaus die Überreichung der Teilnehmer­Urkunden (Marathon) mit kräftigem, lautstarken Applaus für Chantal (zum 1. Mal dabei, 8 Std. reine Wanderzeit ) und Kalle (zum 16. Mal dabei) und alle Mehrmaligen dazwischen. Interessant die Aussage vom 1. Vorsitzenden der Ortsgruppe Rodalben (Herr Albert Frank), dass in den gesamten 26 Jahren nur ein­ mal Regen und einmal ein kurzer Gewitterregen die Wanderung beeinträchtigten. Ansonsten jedes Mal beste Witterungsgegebenheiten. Ca. 2 Stunden offenes Singen mit der Sing­ und Gitarrengruppe des PWV, OG Rodalben.

 

 

 

Sonntag, 25.09.2016:

Nach dem gemeinsamen Frühstück inviduelle Abreise.  Zugreise­Gruppe fährt noch zum Abwandern an den Teufelstisch/Hinterweidenthal

 

 

 

Mein Fazit:

 

Ich war nun zum 5. Mal mit   dabei.  Alle  TeilnehmerInnen  werden  das   erlebnisreiche  Wochenende  lange  und  in   guter  Erinnerung  behalten. 

ALLE  haben   sich beim Organisator Kalle schon zum „28. Rodalb­Wander­Marathon 2017“ in Rodalben zum „Wandererlebnis der Spitzenklasse“  wiederum  angemeldet  (Meldungen   für Übernachtungen im nächsten Jahr sind   schon „per Bierdeckel“ angelaufen).  

 Die sprichwörtliche Pfälzer Gastlichkeit – im   Hilschberghaus  wird  sie  gelebt  und  erlebt.  Es waren wiederum schöne Tage und Momente auf der „HABEN­Seite“ des Lebens.