Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.





Bergsteigen, Trekking, Klettern u. Bergwandern











 

Griechenland: Magie zwischen Himmel und Erde
VON DER TIEFSTEN SCHLUCHT EUROPAS ZUM GÖTTERTHRON OLYMP, 2917 m

 

Termin: Mo., 22., bis Mo., 29. Juni 2020 

Das Pindos-Gebirge liegt im Norden Griechenlands, ist weitgehend unentdeckt und noch sehr ursprünglich geblieben. Steindörfer aus osmanischer Zeit, die tiefste Schlucht Europas – und eine Wahnsinnskulisse. Die Bergdörfer von Zagoria, die berühmten Metéora- Klöster, dunkle, emporragende Felsnadeln gekrönt von ehrwürdigen Klosterbauten, prägen die Landschaft. Die Sandsteinfelsen werden auch „Säulen des Himmels“ genannt. Im Pindos-Gebirge beginnt unsere Tour im „Grand Canyon“ Griechenlands: Die Vikos-Schlucht gilt als tiefste Schlucht Europas. Über Stufen erreichen wir die weltberühmten Metéora-Klöster, die wie Adlerhorste auf den Felsen kleben. Wir möchten auch den Olymp, den Sitz der antiken Götter (Mytikas, 2.917 m) und höchster Berg Griechenlands, besteigen. Stolz blicken wir hinab – ein im wahrsten Sinne göttliches Panorama! Der Abstieg erfolgt über die Petrostrouga-Berghütte mit spektakulärer Fernsicht auf das Ägäische Meer. Wer nicht mit zum Olymp möchte, kann die zwei Tage in Platamonas, der letzten Station unseres Griechenland Aufenthalts, verbringen. Von diesem malerischen Ort, unterhalb der gleichnamigen Festung gelegen, können wir noch einmal vom Strand die Gipfel des Olymps bestaunen. 

Charakter: 8-tägige Wanderreise mit Kulturprogramm 

Teilnehmerzahl: max. 14 Personen 

Voraussetzung: Eine gute Kondition für 5- stündige Touren sollte vorhanden sein. 

Organisation: In Verbindung mit dem DAVSummit Club 

Anmeldeschluss: 15. Jan. 2020 

Anmeldung und Info: Manfred Dillschneider, FÜL- B., Tel. 0 68 71 / 75 39 manfred.dillschneider@dav-hochwald.de 

 


 

 Die Ötztaler Hüttenrunde - zum Gletscherschloss Brandenburger Haus

 

Termin: Di., 7., bis So., 12. Juli 2020 

Eine sehr aussichtsreiche Hochgebirgstour auf guten Bergpfaden und mit kurzer Gletscherüberschreitung führt uns zum Brandenburger Haus. Der Seuffertweg zählt zu den wichtigen Hüttenverbindungen an den Südhängen des Ötztaler Weißkammes und den klassischen Panoramawegen in Tirol. Er wurde Anfang des 20. Jahrhunderts zeitgleich mit der Vernagthütte eingerichtet und vermittelt eine Fülle landschaftlicher Reize. Das Brandenburger Haus ist die höchstgelegene Unterkunft des Deutschen Alpenvereins, auf 3.277 Meter. Wie ein Bergschloss erhebt es sich über der Gletscherwelt und den Eisriesen mit den weitläufigen Gletscherflächen des Gepatsch- und Kesselwandferner im österreichischen Bundesland Tirol.

Charakter: 5-tägige Hochgebirgswanderung mit Übernachtungen in DAV-Hütten. Wir werden bei dieser Tour 4 DAV-Hütten anlaufen und unterwegs einige Gipfel mitnehmen. Ausgangs- und Endpunkt der Hüttenrunde ist das Bergdorf Vent im oberen Ventertal 

Teilnehmerzahl: max. 7 Personen 

Voraussetzung: Trittsicherheit und eine gute Kondition für 6 stündige Wandertouren muss vorhanden sein. 

Anmeldung/Info: Manfred Dillschneider, FÜL- B., Tel. 0 68 71 / 75 39, manfred.dillschneider@dav-hochwald.de 

 

 


 

Alpstein Tour im Appenzellerland

 

Termin: Mi., 15., bis Sa., 18.07.2020 

Malerische Ausblicke auf den Bodensee, massive Kalkplatten, idyllisch gelegene Bergseen und eine Schweizer Postkartenlandschaft vom Allerfeinsten! Der Alpstein ist ein relativ kleines Bergmassiv in den Appenzeller Alpen in der Nordostschweiz. Das kleine, aber umso feinere Gebirge ist eines der schönsten im ganzen Alpenraum! Allerlei Hütten und Berggasthäuser versüßen das Wandererlebnis mit original Schweizer Köstlichkeiten. Übernachtet wird dreimal in urigen Berggasthöfen und SAC Hütten. 

Charakter: Auf Wanderwegen und Bergpfaden passieren wir gepflegte Almlandschaften sowie schroffe und markante Felsgebiete. 

Anforderungen: Unsere Tour von 4 Tagen, erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kondition für Gehzeiten bis zu 6 Stunden und 800 Höhenmetern. 

Anmeldeschluss: 31.01.2020 

Teilnehmerzahl: max. 8 Teilnehmer 

Anmeldung und Info: Sabine Jung, WL Tel. +49 170 162 42 92 Email: s.jung@dav-hochwald.de 

 

 

 


 

 Hochalpine Traumtour im Pitztal

 

Termin: Sa., 25.07., bis Sa., 01.08.2020 

Bergtouren im Pitztal sind die absolute Königsdisziplin, in der abwechslungsreichen Landschaft am nördlichen Alpenhauptkamm. Die Traumtouren verlaufen über den östlich gelegenen Geigenkamm bis zu den Eisriesen der Ötztaler Alpen. Auf Pfaden und Graten mit bekannten Städtenamen wie: Mainzer-, Fulderer- und Cottbusser Höhenwege. Der Mainzer Höhenweg ist ein hochalpiner Steig. Die Bezeichnung "Weg" ist irreführend. Er führt über fünf Dreitausender sowie drei Gletscher und verlangt absolute Trittsicherheit im Schrofengelände, Beherrschung des II. Klettergrades im Fels. 

Charakter: 7-tägige hochalpine Tour, die auf Höhen von 2.000 m bis 3.500 m verläuft, eine konditionell teils sehr anspruchsvolle Mehrtagestour auf überwiegend schmalen Pfaden mit Grat- und Gletscherüberschreitungen. 

Teilnehmerzahl: max. 11 Personen 

Voraussetzung: Kondition für 8-12 stündige Touren, Aufstiege bis 2000 Höhenmeter sollten vorhanden sein, Trittsicher- und Schwindelfreiheit für schwierige Gratüberschreitungen, sowie Erfahrungen mit Steigeisen sind erforderlich.

 Anmeldung/Info: 

Dieter Kautenburger, FÜL-B, Tel. 01 70 / 4 83 59 34, d.kautenburger@dav-hochwald.de

und Thomas Eiden, FÜL-B, Tel. 01 63 / 9 80 03 65, t.eiden@dav-hochwald.de 

 

 


 

Trekking in der einsamen polaren Wildnis
Wandern über das nordische Fjell

 

Termin: Ende Juli/Anfang August 2020 

Auf dem Nordkalottleden und ein kurzes Wegestück auf dem Kungsleden führt uns unsere Wanderung über das weite Fjell durch eine unwegsame Wildnis. Breite Flusstäler wechseln sich mit engen Schluchten ab, durch die tosende Bäche fließen. Die Landschaft ist geprägt von einer außergewöhnlich artenreichen Flora und Fauna; hier leben Bär, Wolf, Luchs und Vielfraß. Auf dem 2117 m hohen Kebnekaise liegt auch im Sommer reichlich Schnee und in den flachen Mulden erstrecken sich ausgedehnte Moore. Diese wenig bekannte und abgelegene Trekkingroute mit ihren urgemütlichen kleinen Hütten gilt als Geheimtipp für versierte Wanderer. 

Voraussetzung: Geeignet sind ausdauernde Trekker, die Tagesetappen von bis zu 25 km oder bis zu 10 Std. mit einem schweren Rucksack bewältigen können, mit schwierigen Witterungsverhältnissen zurechtkommen und bei der Nahrungssuche (Beeren, Pilze) und beim Kochen mithelfen. 

Teilnehmer: maximal 8 Personen 

Anmeldung: bis zum 29. Februar 2020 

Anmeldung und Info: Ralf Simon, FÜL-B, Tel. 0 68 72 / 9 12 85 Mob. 01 71 / 7 32 43 83 E-Mail: r.simon@dav-hochwald.de 

 


 

 

Touren- und Arbeitstage am Purtschellerhaus in den Berchtesgadener Alpen

 

Termin: Vorgesehen ist eine Woche im Frühsommer 2020. Das ist aber letztlich abhängig von der Schneelage und den Spuren, die der Winter hinterlassen hat. Der genaue Termin wird rechtzeitig mitgeteilt! 

Da wir in den vergangenen Jahren keine Arbeitstage am Purtschellerhaus durchgeführt haben, planen wir für 2020 wieder einen Arbeitseinsatz. Im Rahmen dieser Touren- und Arbeitswoche sind Reparaturarbeiten um das Purtschellerhaus herum geplant, schwerpunktmäßig die Verlegung eines Erdungsbandes. 

Anmeldung: Sektionsgeschäftsstelle, Tel. 0 68 71 / 9 20 94 18, info@dav-hochwald.de 

 


 

Kleinwalsertal: Tagestouren in den Allgäuer Alpen

 

Termin: So., 09.08., bis Sa., 15.08.2020 

Das Kleinwalsertal liegt auf einer Höhe von ca. 1200 Höhenmetern in Österreich und bildet eine Sackgasse. Denn die Orte Riezlem, Mittelberg, Hirschegg und Baad sind nur über Deutschland zu erreichen. Wir wohnen in einer Pension in Mittelberg in Doppelzimmern und werden von dort 5 – 8 stündige wetterabhängige Tagestouren unternehmen wie z. B. Widderstein, Hoher Ifen, Fiderepass, Mindelheimerhütte, und Breitachklamm. 

Vorausetzungen: Trittsicherheit und gute Kondition. 

Teilnehmer: Max. 14 Personen Anreise: Mit der Bahn bis Obersdorf und mit dem Bus weiter nach Mittelberg.

 Anmeldeschluss: 15.01.2020

 Leitung: Kalle Falk und Edwin Koch 

Anmeldung: Edwin Koch WL, Tel. 0 68 71 / 45 80 

 


 

 

Bergwandern um das Kleinwalsertal

Termin: So., 9., bis Do., 13. August 2020 

Ausgangspunkt für diese 4-tägige Durchquerung ist die Bergstation des Ifenliftes (1586 m), zu der wir von der Auenhütte aus „aufschweben“. Die Wanderung führt uns zu den beiden beherrschenden Berggipfeln im Kleinwalsertal – dem Hohen Ifen, den wir bereits am ersten Tag überschreiten, und dem Widderstein, den wir allerdings aufgrund des Anspruches an Können und Ausrüstung nur von der Widdersteinhütte aus bestaunen werden. Während dieser mittelschweren Wandertour, die uns ebenfalls nahe am Steinmandl (1982 m), dem Grünhorn (2039 m), der Güntlespitze (2092 m), dem Geißhorn (2366 m) sowie dem Kemptner Köpfl (2191 m) vorbei führt, übernachten wir auf der Schwarzwasserhütte, der Widdersteinhütte, der Mindelheimer Hütte und zu guter Letzt in einem Tal-Gasthof, von wo aus wir am darauffolgenden Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück gestärkt und stressfrei die Heimreise antreten können. Diese abwechslungsreiche Tour wird uns das schöne Kleinwalsertal in den Allgäuer Alpen mit seiner abwechslungsreichen Berglandschaft näherbringen und für ein tolles Naturerlebnis sorgen. 

Anforderungen: Es handelt sich um gute, mittelschwere Wanderwege (rot). Die Überschreitung des Hohen Ifen erfordert beim Auf- und Abstieg Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Einige Passagen sind ausgesetzt und drahtseilversichert. Wir werden täglich reine Gehzeiten zwischen 4,5 und 8 Stunden absolvieren. Die Höhenmeter betragen täglich zwischen 550 Hm und 1.200 Hm im Aufstieg und 600 Hm und 1.050 Hm im Abstieg, wozu bei allen Teilnehmer eine gute Kondition vorhanden sein muss. 

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen 

Anmeldung und Info: Christian Scheuer, DAV Wanderleiter Tel: 0 68 61 / 7 70 77 80 oder 01 52 / 53 53 33 65  

 

 


 

Touren- und Ausbildungswoche
Fels und Eis im Zillertal – umgeben von Dreitausender-Gipfeln

 

Termin: Sa., 15., bis Do., 20.08. 2020 

Die Zillertaler Alpen sind eine Gebirgsgruppe der Zentralen Ostalpen. Der größte Teil der Zillertaler Alpen befindet sich im österreichischen Bundesland Tirol, gefolgt von der italienischen Provinz Südtirol und einem kleinen Teil im österreichischen Bundesland Salzburg. Die Zillertaler Alpen erreichen auf ihrem Hauptkamm Berghöhen von über 3500 Metern, ihr höchster Berg ist der Hochfeiler. 

Die in den Jahren 1898/99 erbaute Plauener Hütte liegt in den östlichen Zillertaler Alpen hoch über dem Stausee Zillergründl im Kuchelmooskar. Die gemütliche Hütte wird überragt von den Dreitausendern der Reichenspitzgruppe mit ihren mächtigen, gletscherbedeckten Flanken. Reichenspitze, Zillerspitze, Wildgerlosspitze und Kuchelmooskopf befinden sich in greifbarer Nähe, gegenüber des Zillergründls locken Magner, Kleinspitze, Plauener Spitze und Rauhkofel. Ein Klettergarten in Hüttennähe bietet alpin erfahrenen Kletterern viele Möglichkeiten, ihren Sport auszuüben. 

Tourencharakter: Die Touren werden von einem festen Stützpunkt aus mit leichtem Tagesgepäck unternommen und sind auch für weniger Geübte empfehlenswert. Das Tourenangebot während dieser Bergwoche wird unterschiedlich sein: Einige Gletschertouren und Klettersteige stehen auf dem Programm. Die Schwierigkeit der Klettersteige übersteigt nicht die Kat. C. Ausbildungseinheiten über das Verhalten auf Gletschern und Klettersteigen werden wir ebenfalls während dieser Bergwoche vermitteln. 

Gipfelmöglichkeit: Reichenspitze (3.303 m), Wildgerlosspitze (3.280 m), Kuchelmooskopf (3.214 m), Zillerplattenspitze (3.148 m), Richterspitze mit Klettersteig (3.052 m) 

Ausbildungsinhalte: Praxis und Theorie: Gehen mit Steigeisen – Rutsch- und Halteversuche – Spaltenbergung – Seilschaftgehen auf Gletschern – sowie Sicherungstechniken im Fels. Anforderung: Gute Kondition für Anstiege bis 800 Höhenmeter und tägliche Gehzeiten bis 6 Stunden wird vorausgesetzt. 

Anmeldung: Sektionsgeschäftsstelle, Tel. 0 68 71 / 9 20 94 18, info@dav-hochwald.de 

 


 

Bergwandern im Naturpark Fanes-Sennes-Prags

 

Termin: Di., 18., bis Di., 25. August 2020 

Der Naturpark Fanes-Sennes-Prags ist ein Regionalpark und Teil des großen Felsmassivs der Südtiroler Dolomiten und wurde 2009 auch in die Liste des UNESCO Weltnaturerbe aufgenommen. Die Landschaft hier ist geprägt von einer artenreichen Flora. Auf der Fanes- und Sennes-Hochfläche liegen die zwei tollen, privat geführten Dolomiten Schutzhütten in absoluter Traumlage. Die Faneshütte liegt in vorteilhafter Lage auf den Almen von Pices Fanes/Klein Fanes, auf der Militärstraße von Perderü nach Cortina d’Ampezzo. Die Senneshütte liegt in herrlicher Lage auf dem weitläufigen Sennes Hochplateau an einem kleinen See. Zu Fuß sind beide Hütten von Pederü aus in ca. 2-3 Stunden zu erreichen. Wir werden unsere Tour am 18.08.2020 in Pederü starten und dann zu Fuß zu der Faneshütte mit unserem Tagesrucksack aufsteigen. Unser sonstiges Gepäck wird mit einem Jeep zu der Faneshütte gebracht. In der Faneshütte verbringen wir drei Nächte und werden an zwei Tagen herrliche Bergwanderungen durchführen, wobei wir auch dem ein oder anderen Gipfel (z.B. Kreuzkofelscharte) aufs Haupt steigen wollen. Am vierten Tag wandern wir dann über den wunderschönen Dolomiten UNESCO Geotrail in einer Tagestour zu der herrlich gelegenen Senneshütte. Von hier werden wir in den nächsten 3 Tagen wieder einige Herausforderungen vor uns haben z.B. den Seekofelgipfel bzw. den herrlich gelegenen Pragser Wildsee. Auch hier starten wir alle Touren von unserer Unterkunft mit einem Tagesrucksack. Atemberaubende und aussichtsreiche Tiefblicke und Aussichten lassen die Tour zu einem Erlebnis werden. 

Voraussetzung: Gute Kondition für Tagestouren mit 500 bis 1.000 Höhenmeter bei einer täglichen Gehzeit von 6-8 Stunden wird vorausgesetzt. Die Touren bieten keine technischen Schwierigkeiten, jedoch sollte eine gewisse Trittsicherheit vorhanden sein. 

Teilnehmerzahl: max. 12 Personen 

Anmeldung und Info: Bernhard Winkel, DAV Wanderleiter Tel: 0 68 88 / 80 80 oder Mobil: 01 51 / 64 41 49 65 

 


 

Bergwandern im Triglav Nationalpark (Slowenien)

Termin: Sa., 22., bis So., 30. August 2020 

Der einzige slowenische Nationalpark liegt in unmittelbarer Nähe von Bled. Er umfasst eines der schönsten Gebiete Sloweniens – die Julischen Alpen. Das Gebiet des Nationalparks ist wie aus einem Bilderbuch. In der Mitte liegt der höchste Berg Sloweniens, der Triglav (2864 m). Vom Triglav aus öffnen sich fächerförmig nach allen Seiten tiefe und steile Täler, die überwiegend in der Zeit der großen Eisgletscher entstanden sind. Die Täler und Hochebenen sind von einem Teppich grüner Wälder und Weiden bedeckt, über dem sich die hohen, spitzen Gipfel erheben. In den geheimnisvollen Schluchten und zahlreichen Flussbetten (Vintgar, Mlinarica, Mostnica) fließen kristallklare Bergbäche und kleinere Flüsse, die sich zu den zwei größten Flüssen in dieser Gegend vereinen. Hoch im Gebirge liegen die Bergseen Triglavska jezera und Kriska jezera und unten im Tal der Bohinjer See, der größte Natursee in Slowenien. Das Bild dieser überwältigenden und vielfältigen Landschaft wird vom bunten Reichtum der Flora und Fauna mit zahlreichen geschützten Pflanzen- und Tierarten abgerundet. Am Rande des Parks, dort wo über Jahrhunderte der Mensch herrschte, hinterließen die Geschichte und die menschliche Kultur ihre Spuren. In den abgelegenen Gebieten findet man die typischen alten, für diese Region charakteristischen Bauernhöfe. Auf vielen findet man noch Viehherden und alte Milchverarbeitungsverfahren wie die traditionelle Käseherstellung. Viele der Sehenswürdigkeiten des Nationalparks sind leicht zugänglich und touristisch gut erschlossen (Vintgar, die Pokljuka- Klamm, der Bohinjer See, das Tal von Vrata, Vrsic, Trenta, Pokljuka usw.) Wanderwege und Pfade sowie zahlreiche Berghütten ermöglichen insbesondere Bergsteigern den Besuch höhergelegener Gebiete des Nationalparks. 

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen Voraussetzung: Bei den Wandertouren gibt es keine technischen Schwierigkeiten. Eine gute Kondition für 5-6 stündige Touren sollte vorhanden sein. Übernachtung und Verpflegung: Fester Stützpunkt in einem guten Hotel in DZ mit HP. 

An-Abreise: mit Kleinbus 

Anmeldeschluss: bis spätestens 15. Januar 2020 

Anmeldung und Info: Manfred Dillschneider, FÜL- B., Tel. 0 68 71 / 75 39 manfred.dillschneider@dav-hochwald.de 

 


 

Sonne und Berge, Gardasee im Herbst 2020
Eine Tour Wanderer – Kletterer

 

Termin: Sa., 10., – Sa., 17. Oktober 2020 

Auch wenn der Herbst im ersten Moment an Melancholie, graue Tage mit reichlich Regen denken lässt, sieht die Wirklichkeit zum Glück doch etwas anders aus. Am Gardasee ist der Herbst die angenehme Verlängerung des Sommers, nur mit etwas kürzeren Tagen und ohne Hitze. Mildes Klima, sonnengeküsste Tage und der charmante Kontrast des blauen Wassers zum gelben Laub der Bäume. Das mediterrane Klima am Südrand der Alpen ermöglicht es, gerade im Herbst aktiv zu sein. Unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten bieten für jede Altersklasse und Geschmack etwas. 

Unsere Unterkunft liegt 2 km von Riva del Garda entfernt und ist in das malerische Hinterland des Nordens eingebettet. Wir sind in Doppel- und Familienzimmern mit DU/WC untergebracht. Der Koch verarbeitet Produkte aus eigenem Anbau und Spezialitäten aus der Umgebung. Das Haus verfügt außerdem über eine schöne Terrasse mit Seeblick, einen Park, und viel Freiraum um das Haus. Brave DAVHunde dürfen auch mit. 

Klettern Der nördliche Gardasee kann mit einer unglaublichen Vielfalt an schönen Klettergebieten aufwarten. Hier findet man gut abgesicherte Klettergärten, ebenso Klettersteige in allen Variationen für Anfänger, Kinder und Profis, die das Gebiet so interessant machen. 

Wandern Die Kontraste machen das Wandern am Gardasee zu einem unvergleichlichen Erlebnis. Eben noch zwischen Weinbergen, Zypressen und Olivenhainen unterwegs, findet man sich kurz darauf auf lieblichen Almwiesen inmitten schroffer Felsformationen wieder. Gerade ist man aus dem Staunen über die vielfältige mediterrane Vegetation heraus, kann man sich an der unglaublichen Blütenpracht der alpinen Pflanzen erfreuen. Vor allem im nördlichen Seebereich gibt es nahezu unendlich viele Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden, Längen und Variationen 

Anmeldung: bis spätestens 1. März 2020 

Anmeldung und Info: Manfred Dillschneider, FÜL- B., Tel. 0 68 71 / 75 39 manfred.dillschneider@dav-hochwald.de 

 

 


 

Klettern in Sardinien

Termin: Herbstferien 2020 

Gemeinschaftskletterstour zum Klettergebiet und den Badebuchten um Cala Gonone auf Sardinien. Cala Gonone liegt in der Bucht von Orosei und hat eine der eindrucksvollsten Landschaften des gesamten Mittelmeerraumes zu bieten, die Ausläufer des Supramonte reichen hier bis an die Küste. Nach dem Sommer 2020 wollen wir an den schönen, noch warmen Kalkwänden auf Sardinien die Freiluftsaison 2020 und gleichzeitig die Badesaison im Meer beenden. 

Voraussetzung: selbstständiges Vorstiegsklettern 5.Grad UIAA

Teilnehmer: maximal 8 Personen 

Anmeldung und Info: Hannes Steier Mail: h.steier@dav-hochwald.de

Thomas Eiden Mail: t.eiden@dav-hochwald.de 

 


nach_oben